Zum Hauptinhalt springen

Bau- und Sanierungsarbeiten gehen in die finale Phase

Ein neues Gesicht für das Klinikum Ansbach

2023 ist in mehrfacher Hinsicht ein besonderes Jahr für den ANregiomed-Klinikverbund. Vor genau 50 Jahren wurde das heutige Klinikum Ansbach auf dem Strüther Plateau in Betrieb genommen. 1973 stellte dieser Neubau einen Quantensprung in der medizinischen Versorgung der Menschen in Westmittelfranken dar - und setzte Maßstäbe. Wer in den 1970-er Jahren im Flächenland Bayern ein neues Krankenhaus plante, machte nicht selten eine Führung in Ansbach. Denn das Klinikum galt als neuer Maßstab in der Krankenhaus-Architektur.

Doch die Zeit bleibt nicht stehen. Nachdem der südliche und westliche Bettentrakt schon vor einiger Zeit erneuert wurden, werden seit Herbst 2023 zwei weitere Bauabschnitte in Angriff genommen. Nach umfangreichen Abbrucharbeiten an der Nordseite des Klinikums und der Sanierung eines Bestandsgebäudes entsteht u.a. ein komplett neuer Eingangsbereich sowie ein Dachlandeplatz für den Rettungshubschrauber. Das Klinikum Ansbach wird ein völlig neues Gesicht bekommen.

Eine neue Dynamik hat das Projekt durch Anna Bill erfahren. Die 33-jährige Architektin leitet seit März 2023 das Dienstleistungszentrum Bau und Technik des ANregiomed-Klinikverbunds und bringt Erfahrung in der Planung und Ausführung von Klinikumbauten mit. „Der Abbruch von Gebäudeteilen im laufenden Betrieb eines Krankenhauses bringt insbesondere aus hygienischer Sicht Herausforderungen mit sich“, sagt Anna Bill. Transparenz für Mitarbeiter und Besucher des Hauses sind ihr wichtig. Aus diesem Grund gibt es seit Ende Oktober 2023 regelmäßige Führungen über die Baustelle.

Der symbolische Spatenstich am 2. Oktober 2023 in Anwesenheit des damaligen bayerischen Staatsministers für Gesundheit und Pflege Klaus Holetschek war der offizielle Startschuss für den letzten Teil der Bau- und Sanierungsarbeiten am Klinikum Ansbach. Über die Fortschritte auf der Baustelle werden wir Sie an dieser Stelle regelmäßig informieren.